08. Juli 2014

Top Resultate für Fassadendämmung

Erstes ganzheitliches Langzeitmonitoring einer Quartiersmodernisierung

Die BASF und ihr Wohnungsunternehmen LUWOGE haben eine erste umfassende Untersuchung der Langzeiteffekte energetischer Modernisierungsmaßnahmen innerhalb des Wohnquartiers Brunckviertel in Ludwigshafen veröffentlicht.

Im Mittelpunkt der Studie stehen alle Aspekte der Nachhaltigkeit. Neben rein technischen Kriterien wie dem Gebäudezustand rund zehn Jahre nach der Sanierung, dem Heizenergieverbrauch und einer ökologischen Bewertung wurde auch das Wohlbefinden der Bewohner durch eine direkte Befragung ermittelt. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz ist die Studie die erste ihrer Art.

„Vor dem Hintergrund der Diskussion um Energie, Dämmung und Sanieren im Bestand war es uns wichtig, dieses Referenzobjekt gründlich unter die Lupe zu nehmen“, erklärt Klaus Ries, der das Geschäft der BASF für Styropor, Neopor und Styrodur in Europa verantwortet, die Motivation für die umfassende Studie. Dem Wohnungssektor kommt bei der gesellschaftlichen Diskussion über nachhaltiges Agieren und Wirtschaften weltweit eine Schlüsselrolle zu, da er sich für den volkswirtschaftlichen Energieverbrauch und Ressourceneinsatz von unterschiedlichen Materialien und Technologien in einem erheblichen Umfang verantwortlich zeigt.

Positiv: Ökonomie, Ökologie, Technik und Wohlbefinden
Die wichtigsten Ergebnisse der Studie: Die ganzheitlich geplanten Energieeffizienzmaßnahmen in Alt- und Neubau amortisierten sich in kurzer Zeit und tragen wirtschaftlich entscheidend zur Heizenergieeinsparung bei. Die daraus resultierende Reduktion von CO₂- Emissionen ist erheblich. In der Studie zeigten sich 80 bis 90 Prozent der heutigen Bewohner mit der Siedlung zufrieden bis sehr zufrieden. Überaus positiv äußerten sich die Befragten auch über die klimatische Qualität ihrer Wohnung. Dieser Wohlfühlaspekt ist entscheidend durch die Wärmedämmung geprägt. Das eingesetzte Wärmedämm-Verbundsystem aus Neopor, einem graphithaltigen expandierbaren Polystyrol (EPS) mit besonders gutem Dämmvermögen, funktioniert nach über zehn Jahren einwandfrei.

„Mit dem Brunckviertel haben wir vor über zehn Jahren viel Neues gewagt, sowohl im Sinne der damals noch neuen Idee der Quartierssanierung, als auch in Bezug auf die Möglichkeiten der energetischen Sanierung. Die Langzeitstudie liefert nun objektive Daten zum viel diskutierten Thema energetische Modernisierung", so Matthias Hensel, Geschäftsführer der LUWOGE.

„Die Langzeitstudie der Brunckviertel-Revitalisierung in Ludwigshafen zeigt exemplarisch auf, welche einzelwirtschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Potenziale in ganzheitlichen Modernisierungsvorhaben im Immobiliensektor liegen können. Insbesondere macht sie auch deutlich, dass die Themenfelder Energieeffizienz, städtebauliche Qualität, Wohnkomfort und Wirtschaftlichkeit keinen Widerspruch darstellen, sondern sich bei richtiger Planung auf ideale Weise ergänzen“, so Oliver Berg, bei Caparol verantwortlich für den Bereich Fassaden- und Dämmtechnik. Das bekräftigt auch der BASF-Experte für Dämmsysteme, Roland Streng: „Das Resultat der Studie belegt, dass alle Nachhaltigkeitsaspekte bei der Sanierung der Brunckviertels erfüllt wurden: Eine gesteigerte Wohnqualität und deutlich verminderte Heizkosten gehören dazu genauso wie der technische Zustand des Dämmsystems, das sich auch nach über einem Jahrzehnt in einem hervorragenden Zustand präsentiert. Auch die ermittelte CO₂- Reduktion in dieser Zeit von 8.300 Tonnen spricht für sich.“

Email