21. November 2014

Wenig Material, viel Dämmkraft

Caparol auf der Energie- und Baumesse in Hemer (8. - 11. November)

Verarbeitung einer S024-Dalmatiner-Dämmplatte.

Seit 1999 ist der Sauerlandpark jährlich das Ziel von tausenden interessierten Hauseigentümern, die sich auf der Energie- und Baumesse in Hemer über das Neueste aus der Branche informieren. Vielen geht es dabei um die bestmögliche Lösung zum Dämmen der Fassade. Und oft bedeutet das: Möglichst hohe Dämmkraft mit möglichst wenig Materialeinsatz.

„Was klingt wie die Quadratur des Kreises, realisieren wir bei Caparol seit langem erfolgreich mit unserer S024-Dalmatiner-Dämmplatte“, sagt Caparol Berater Manfred Kahlenberg. Das Zahlenkürzel steht dabei für die Wärmeleitfähigkeit von nur 0,024 W/mK (zum Vergleich: Holz verliert mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,13 W/mK fünfmal so viel Wärme). Möglich macht das die Zusammensetzung aus hochdämmendem Polyurethan-Kern und schwarz-weißer Polystyrol-Oberfläche.

Zehn Zentimeter Dämmung reichen bereits aus
Entsprechend hoch war auch das Interesse der Besucher in Hemer – denn häufig ist der fehlende Dachüberstand, der eine Wärmedämmung der Fassade vor Witterung von oben schützen soll, ein Hindernis. Mit einer S024-Dämmung muss dieser Überstand aber meist nicht verlängert werden, schließlich reichen schon zehn Zentimeter aus, um die gesetzlichen Vorschriften der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen.

„Es gab viele Messebesucher, die sich wegen des schlanken Aufbaus genau über diese Dalmatiner-Dämmplatte erkundigt haben“, erinnert sich Manfred Kahlenberg. Wer sich davon zusätzlich noch für eine Armierung mit Carbon-Verstärkung entscheidet, weiß sein Haus künftig nicht nur optisch schön gestaltet, sondern auch bestens vor äußeren Einflüssen geschützt.

Email