20. November 2014

Neuanfang in Sankt Augustin

Energiesparende Traumfassade für glückliche Gewinnerin

Neues Leben eingehaucht: Mit einer Wärmedämmung der Fassade lässt sich auch aus alten Häusern noch viel herausholen.

Hohe Heizkosten und eine Fassade, die ihre besten Tage schon hinter sich hatte: Das Haus von Monika Bretz vor der Sanierung.

Nach der Sanierung: Die Fassade sieht nicht nur moderner aus, sondern spart durch die Wärmedämmung auch spürbar Heizenergie ein.

Ein eingespieltes Team: Bei der Planung und Umsetzung der Wärmedämmung konnten sich Hausbesitzerin Monika Bretz, Handwerker Frank Wintrich und Caparol Verkaufsberater Martin Steffens aufeinander verlassen.

Dem eigenen Zuhause neues Leben einhauchen: Nach vielen Jahren oder Jahrzehnten im selben Haus wünschen sich das viele Hausbesitzer. So auch Monika Bretz aus Sankt Augustin bei Köln. Sie wollte sich nicht länger mit dem Zustand ihres Einfamilienhauses abfinden und entschied sich für eine komplett neue Fassade – kombiniert mit einer energiesparenden Wärmedämmung. Ihr Ziel: „Es soll etwas ganz Besonderes sein.“

In einem Haus, in dem man sich nicht mehr richtig wohlfühlt, möchte niemand gerne wohnen – geschweige denn viel Geld in die Betriebskosten stecken. Besonders die Besitzer älterer Häuser kennen das Dilemma: Die Fassade sieht längst nicht mehr so gut aus wie früher. Kein Wunder nach vielen Jahren Sonne, Regen, Wind und Hagel. Auch die Farben sind nicht mehr modern. Heute würde man sich bestimmt für eine ganz andere Gestaltung entscheiden. Was tun? Als Hausbesitzer kann man entweder mit diesen Zuständen leben oder man unternimmt etwas dagegen – so wie Monika Bretz aus dem nordrhein-westfälischen Sankt Augustin.
Von den hohen Heizkosten und der Fassade, die schon bessere Zeiten gesehen hat, hatte sie genug und fasste den Entschluss: Die Fassade ihres Einfamilienhauses von 1961 sollte eine energiesparende Wärmedämmung erhalten und gleichzeitig komplett neugestaltet werden. Dann entdeckte sie bei der Informationssuche auf www.caparol-daemmung.de ein Gewinnspiel. Und gewann eine Wärmedämmung von Caparol im Wert von 20.000 Euro. Damit war der Weg frei für die energiesparende Traumfassade.

Schritt für Schritt zur Wunschfarbe
Wer heute das Einfamilienhaus sieht, in dem Monika Bretz mit ihrer Tochter und ihrem Sohn wohnt, der staunt: Mit der in Bernstein gestrichenen Fassade sieht das Haus viel jünger aus als die 53 Jahre, die es bereits in Sankt Augustin steht. „Die neue Gestaltung kommt super an“, erzählt Monika Bretz.

Zu ihrer Wunschfarbe kam sie in zwei Schritten. Zuerst nutzte sie einen Online-Konfigurator um herauszufinden, wie unterschiedliche Farbkombinationen an ihrer Fassade aussehen würden. „Damit konnte ich ganz in Ruhe ausprobieren, in welche farbliche Richtung ich gehen will“, so Monika Bretz. Schnell war ihr klar: Die Fassade sollte wieder eine helle Farbe bekommen, aber etwas Spannenderes als das ursprüngliche und mit der Zeit stark angegraute Weiß. Mit ihren Ideen wandte sie sich im zweiten Schritt an ihren Handwerker. „Uns war es wichtig, dass wir Frau Bretz genau die für sie richtige Farbe an ihr Haus bringen“, erklärt Frank Wintrich vom Malerbetrieb Dirk Wintrich. „Deshalb haben wir zuerst eine Testmischung an einem Teil der Fassade aufgetragen und dann zusammen geschaut, ob die Farbe zum Haus passt.“ Der Testlauf brachte den Beweis: Der bernsteinfarbene Ton von Caparol harmonierte prächtig mit dem Haus.


„Es ist wirklich etwas ganz Besonderes geworden“: Die stolze Hausbesitzerin Monika Bretz vor ihrer neugestalteten und gedämmten Fassade mit Handwerker Frank Wintrich (links) und Caparol Verkaufsberater Martin Steffens.

Und so machte sich der Malerbetrieb Wintrich ans Werk und stellte auch den Rest der Fassade fertig. „Die Mühen haben sich gelohnt“, resümiert Monika Bretz. „Die Fassade ist sehr schön geworden, und ich habe schon von vielen Freunden und Bekannten Lob dafür bekommen.“

Doppeltes Glück: Schönere Gestaltung und niedrigere Heizkosten
Neben der optischen Aufwertung ihres Einfamilienhauses hatte Monika Bretz einen zweiten handfesten Grund für die Wärmedämmung ihrer Fassade: Die Heizkosten lagen bis zur Sanierung deutlich über dem, was für einen Neubau in ähnlicher Größe anfallen würde. Mit ihrer neuen Wärmedämmung gehören solche überhöhten Heizkostenrechnungen jetzt der Vergangenheit an – dank qualitativ hochwertiger Komponenten. „Bei Frau Bretz kam unsere bewährte Dalmatiner-Fassadendämmplatte zum Einsatz“, erklärt Caparol Verkaufsberater Martin Steffens. „Mit der 14 Zentimeter starken Dämmung muss sich Frau Bretz keine Sorgen mehr um ungewollte Wärmeverluste machen. Und der Heizöl-Lieferant hat ab sofort deutlich weniger zu tun.“ So kommt zum optischen Gewinn durch die neugestaltete Fassade auch ein spürbarer Vorteil in Form niedrigerer Heizkosten.

Hier fühlen sich Besucher willkommen: Der neugestaltete Eingangsbereich des Einfamilienhauses von Monika Bretz.

Starke Zusammenarbeit für ein starkes Resultat
Das Erfolgsgeheimnis auf dem Weg zur energiesparenden Traumfassade: die enge Zusammenarbeit unter allen Beteiligten. „Immer wenn ich eine Frage hatte, konnte ich zum Telefon greifen und mit Herrn Steffens von Caparol und Herrn Wintrich sprechen“, erinnert sich Monika Bretz: „Die Kommunikation untereinander lief perfekt, und dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe mich immer in guten Händen gefühlt.“

Alle sind sich einig: Das Ergebnis in Sankt Augustin zeigt, was sich noch alles aus älteren Häusern herausholen lässt – sowohl in der Gestaltung als auch beim Energieverbrauch. Dieses Fazit zieht auch Monika Bretz für sich: „Diese Verbesserung hätte ich mir nicht träumen lassen. Es ist wirklich etwas ganz Besonderes geworden“, sagte die stolze Hausbesitzerin beim Fotoshooting vor ihrer Fassade.

Damit die neue Hausfassade länger sauber bleibt, gab Caparol Verkaufsberater Martin Steffens noch wertvolle Pflegetipps.

Mehr aus dieser Reihe:

Email